Donnerstag, 20. Juni 2013

Neue Leser finden mit Book-Crossing!

Jedes Buch bekommt einen eigenen Code.
Was ist Book-Crossing?
Es gibt Menschen, die tauschen untereinander gerne Bücher und verstecken sie sogar (ähnlich wie beim Geocaching) in Städten oder der Natur. Die Position geben sie dann im Internet preis  für andere, denen es Spaß macht die Bücher zu suchen und zu finden.

Und was hat das mit mir, dem Autor zu tun?
Gute Frage, gute Antwort: Lass dein Buch daran teilnehmen!

Bei ePubli oder einem anderen Print on Demand-Anbieter lässt du mehrere (!) Exemplare deines Buches drucken. (Mehrere deshalb, weil du neben dem Book-Crossing dein Buch auch noch anderweitig verteilen oder verleihen kannst!)
Dein Exemplar fürs Book-Crossing registrierst du auf deren Seite. Danach bekommst du eine Nummer, mit der dein Buch eindeutig identifiziert werden kann. Den Code schreibst du entweder in den Buchdeckel oder auf ein Etikett, das du aufs Cover klebst. Lade dann im Profil deines Werkes das Cover hoch und füge eine möglichst schmackhafte Beschreibung hinzu.

Und jetzt?

1. Das Buch aussetzen:
Verstecke es irgendwo in der Stadt oder in einem Park und gebe auf der Website an, wie man es finden kann. Buchjäger können es dann suchen und es wiederum in ihrem Profil registrieren. Die Quote an Büchern, die gefunden und registriert werden, ist aber eher gering. Aber auch Nicht-Book-Crosser können dein Buch finden und lesen! Meine Favoriten sind jedoch die folgenden beiden Punkte:

2. Mache einen "Ray":
Hier schreibst du einen Forenpost, in dem du dein Buch (natürlich kostenlos!) den Lesern anbietest. Jeder der Interesse hat, schreibt eine Antwort zu diesem Post und du sammelst die Namen und machst eine Liste. Dann schickst du dein Buch per Post an den ersten in der Liste, der es nach dem Lesen wiederum an den Zweiten schickt. Das geht immer so weiter, bis der Letzte auf der Liste das Buch bekommt und es dann aussetzen darf. Soll dieser es aber wieder zu dir schicken, musst du das entweder rechtzeitig sagen oder einen "Ring-Post" statt eines Rays eröffnen.

3. Treffe dich mit Book-Crossern:
Das ist das Beste und Schönste am Book-Crossing! Du kannst dich mit buchbegeisterten treffen und dich über Bücher und Sonstiges unterhalten. Bei diesen Treffen wird auch Lesestoff ausgetauscht und dafür hast du dann selbstredend zwei oder drei Exemplare deines Werkes dabei!
Als ich vor Kurzem auf meinem ersten Treffen war, habe ich sehr nette Menschen kennengelernt und auch fünf Ausgaben meiner Leckerbissen-Hefte an den Mann gebracht. Zwei musste ich sogar signieren :).
Achte aber unbedingt darauf, dass du nicht nur wegen Eigenwerbung zu solchen Treffen gehst! Nervige Verkäufer nerven!
Triff andere Menschen, unterhalte dich mit ihnen und lass dich für eine neue Geschichte inspirieren. Vielleicht bringt aber auch jemand ein tolles Buch mit, dass du lesen willst oder du lernst einfach nur neue Freunde kennen!

Fazit: Was bringt dir Book-Crossing?
- Neue Leser
- Neue Bekanntschaften
- Neue Einsichten

Alle Infos zum Book-Crossing findest du hier!
Mein "Leckerbissen" bei Book-Crossing gibt es hier!

Verwandte Artikel:
Promo-Tour in Köln: Erstens kommt es anders, und zweitens als man denkt!
Doppelmond-Lesezeichen!
Vorbereitungen für die Fark - Teil 1
Vorbereitungen für die Fark - Teil 2
Rückblick: Fark 2013
Rückblick: Mein erstes Facebook-Gewinnspiel!




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen