Sonntag, 22. Juni 2014

Mein erster Roman - Logbucheintrag #2

Feedback süß-sauer!
(Toll, jetzt hab ich Hunger)
Die ersten Meinungen zu meinem Roman!

Letzte Woche erhielt ich endlich das von mir heiß erwartete Feedback meiner Testleser. Diese haben Ende April mein vorläufig finales Roman-Manuskript erhalten mitsamt einem Fragebogen, mit dem ich gezielt nach bestimmten Dingen gefragt habe. Wie ist das Ende? Ist meine Protagonistin sympathisch? Ist das Buch spannend? Alles Fragen, die mir die drei Fachleser beantworten sollten. Fachleser deshalb, weil alle drei selbst auch schreiben. Die Rückmeldungen hatten dadurch einen gewissen Grad an Qualität und Genauigkeit. Nur wer selbst schreibt, kann mir z.B. sagen, was mit den Figuren nicht stimmt oder welche Szenen ich bedenkenlos streichen kann. Später werde ich natürlich auch noch Testleser meiner Zielgruppe zu Rate ziehen.

Feedback - Zurückfuttern!

Der erste Begriff, der mir nach dem Lesen der Kritiken einfiel: Süß-Sauer.
Mein Roman macht verdammt viel richtig. Vieles funktioniert, er ist z.B. spannend und nie (!) langweilig. Auf der anderen Seite aber gibt es noch viele, viele Baustellen an denen ich arbeiten muss. Das Ende wurde einstimmig kritisiert. Figuren muss ich weiter ausbauen, die Geschichte an sich ebenfalls, vielleicht mit der Handlung auch weit vor meinem jetzigen Startpunkt beginnen.
Dementsprechend süß-sauer habe ich mich auch gefühlt: Riesige Freude und gleichzeitig eine ausgewachsene, innerliche Gesichtspalme. Es liegt eine Menge Arbeit vor mir, auf die ich mich einerseits freue aber auch ebenso weiß, dass es weiterhin sehr viel Zeit und Energie kosten wird. Ich werde noch viele Male um 5 Uhr Morgens aufstehen und noch mehr Stunden, Wochen und Monate in das Projekt stecken müssen. Erst wenn ich ein gewisses Qualitätsniveau erreicht habe, kann ich euch das Projekt mit gutem Gewissen verkaufen. Mehr Details und Infos über das Feedback meines Romans erfahren meine Newsletter-Abonnenten nächsten Monat. Die erfahren sowieso immer mehr, also melde dich ruhig mal an. Gefällt dir nicht, was ich im Newsletter publiziere, kannst du ihn auch jederzeit wieder abbestellen!

Gut, das war's für diese Woche. Ich mache jetzt noch ein paar Purzelbäume zur Beruhigung und mache mich dann an die Überarbeitung meines Plots.

Gehabt euch wohl und meidet die Dunkelheit, liebe Leser!




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen