Sonntag, 13. Juli 2014

Ich schreibe einen Roman - Logbucheintrag #5

Großartiger, kostenloser Kurs: The Future of Storytelling
Das Grundgerüst einer Geschichte.

Nachdem ich von den ersten Testlesern die Kritik zu meinem Roman erhalten hatte, saß ich auch schon wieder vor Scrivener, um mein Stufendiagramm zu überarbeiten. Dieses Diagramm ist eine kurz gehaltene Übersicht über den Handlungsablauf, den Plot des Romans. Arbeite ich diese Übersicht aus, wird daraus die Handlung und die Abfolge des fertigen Buches. Wie fängt er an? Wann passiert was? Diese und weitere Fragen muss ich in dieser Phase beantworten.

Story vs. Plot

Der Unterschied zwischen Story und Plot ist die Abfolge. Die Story beschreibt einfach den Ablauf von A bis Z in chronologischer Reihenfolge. Der Plot aber ist die Abfolge, wie uns die Geschichte präsentiert wird. Er kann auch in den Schritten A, C, B, H, Z, ... usw. erzählt werden, also quasi Dinge vorab zeigen oder im Nachhinein verraten. Memento z.B. erzählt die Geschichte rückwärts. Die Story ist von A bis Z, der Plot aber von Z bis A! Der Film beginnt mit dem Ende des Filmes.
Breaking Bad hatte zu Beginn zahlreicher Folgen Teaser, die dem Zuschauer Szenen aus zukünftigen Folgen oder sogar Staffeln gezeigt haben.

Warum macht man das?
Einfache Antwort: Dramaturgie. Ich als Autor baue damit die Spannung auf, ich erzähle Dinge, streue Informationen an die richtigen Stellen und wenn es soweit ist, löse ich die Fragen, die sich der Leser zwangsläufig stellen wird, auf. BOOM: PLOT-TWIST! Darth Vader ist der Vater von Luke! WTF? Hätte Star Wars damit begonnen (chronologisch), wäre das doch niemals so hart eingeschlagen, oder? Prinzessin Leia die Schwester von Luke? Nein, das verraten wir erst, nachdem sie sich geküsst haben! :) Ihr seht, damit lässt sich jede Menge Unfug treiben. Einfach ausgedrückt: Du als Autor hast die Macht, an bestimmten Stellen Fragen zu stellen und sie zum richtigen Zeitpunkt aufzulösen. Diese Macht nutzen du musst, junger Autor!
Star Wars ist eigentlich ein sehr gutes Beispiel dafür, denn schließlich kamen zuerst die drei letzten Filme in die Kinos: Epsiode 4, 5 und 6. Jahre später folgten dann Episode 1, 2 und 3 und erzählten u.a. wie Anakin Skywalker zur dunklen Seite der Macht wechselte und Darth Vader wurde.

Ich persönlich liebe es, dem Leser Infohappen zu geben, ihn vielleicht auch auf eine falsche Fährte zu locken, um ihn dann im nächsten Moment hinterrücks eiskalt zu erwischen. Das sind Gänsehaut- und Wow-Effekte, die meiner Meinung nach zu einer guten Geschichte gehören, wie das Amen in der Kirche.

Wann hattest du das letzte Mal beim Lesen eines Buches oder beim Anschauen eines Filmes einen echten WOW-Effekt? Wie hast du dich gefühlt? Warum war der Effekt so stark, was hat der Produzent dafür tun müssen? Schreibt es mir in die Kommentare! :)

Gehabt euch wohl und meidet die Dunkelheit, liebe Leser!




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen