Sonntag, 2. November 2014

Fragen, die ich meinen Testlesern stelle

Ende April diesen Jahres ging mein Roman an drei liebe Testleserinnen, die mir großartiges Feedback gaben.

Folgende Dinge wurden mir durch diese Testlesephase bewusst:

- Meine Geschichte ist gut. Besser sogar, als ich gedacht habe. Selbstzweifel: Fuck you!
- Ich habe noch jede Menge Arbeit vor mir, denn ich muss viele Szenen überarbeiten
- Mein Plot entwickelt sich glaubhaft von Anfang bis Ende
- Jede meiner Szenen hat eine Daseinsberechtigung, die Geschichte zieht sich nicht unnötig in die Länge

... und noch vieles mehr!




Die kleine Zündy findet die
überraschende Wendung

im 3. Akt zu vorhersehbar.
Wie aber komme ich zu diesem guten Feedback? Zum einen ist es wichtig, die richtigen Leute testlesen zu lassen, zum Anderen kommt drauf an, ob man einfach sagt "Mach mal und schreib mir, wie du den Text fandest" oder einen detaillierten Fragebogen ausgearbeitet hat.

Ich bevorzuge solch einen Fragebogen!

Ich bin der Autor. Ich will wissen, wie dem Leser das Ende der Geschichte gefällt, das ich schon dreimal umgeschrieben habe. Ich will wissen, ob sich Charakter XY in der Szene Z glaubhaft verhält, oder seine Handlung nicht nachvollziehbar ist. Mein Text wirft mir selbst schon so viele Fragen auf, das ich gar nicht drumherum komme, einen Fragebogen zu erstellen, in dem ich genau diese Fragen einfach weitergebe.

Hier möchte ich euch nun einmal zeigen, wie mein Fragebogen ausgesehen hat. Was kommt auf mich zu, wenn ich einen Roman testlesen möchte? Was kann ich als Autor meine Testleser fragen?



Hier meine Fragen:


- Welche 5 Bücher hast du als letztes gelesen, welchem Genre gehörten diese an?

Das lässt darauf schließen, welchen Lesegeschmack mein Testleser hat, und welche Geschichten ihn vor meiner beeinflusst haben. Wenn hier nur Fantasy-Titel stehen, hat sein Feedback zu meinem Fantasybuch eine andere Aussagekraft, als wenn hier z.B. nur Chick-Lit-Titel stehen würden.

- Auf einer Skala von 1 bis 5: Wie gut fandest du mein Buch?

Damit frage ich einfach grob ab, wie mein Text empfunden wurde. Ins Detail gehe ich danach erst.

- Wie gerne würdest du eine Fortsetzung der Geschichte lesen wollen auf einer Skala von 1 bis 5?
- War es flüssig lesbar?
- Erinnert dich das Buch an andere Bücher oder AutorInnen? Wenn ja, an welche?

Diese Frage ist für mich interessant, um mögliche Konkurrenz zu meinem Text zu erkennen.

- Allgemein: Was würdest du ändern?
- Allgemein: Was findest du schlecht / was gefällt dir gar nicht?
- Was hat dich zum Lachen gebracht?
- Was hat dich traurig gestimmt?

Hier will ich wissen, wo ich welche Emotionen geweckt habe mit meinen Worten.

- Was ist die größte Stärke des Romans?
- Was ist die größte Schwäche des Romans?
- Was ist deiner Meinung nach das Alleinstellungsmerkmal meines Romans?

Was sagt ein Vielleser zu meinem Text? Was hat er in meinem Text gefunden, was er vorher noch nie gelesen hat?

- Welchen Titel/Namen würdest du dem Roman geben?

Ist meine Namensidee vielleicht unpassend? Vielleicht gibt es ja bessere Ideen, also wieso nicht fragen?

- War der Ablauf der Ereignisse glaubhaft / logisch? Wenn nein, an welcher Stelle?
- Gab es Löcher im Plot? Wenn ja, wo?
- Welche Szene(n) kann man deiner Ansicht nach streichen?

Hier braucht jeder Autor Hilfe: Welche Szenen sind überflüssig?

- An welche Szene erinnerst du dich sofort wieder, wenn du an mein Buch denkst?

Hier frage ich indirekt, welcher Moment in meinem Buch am einprägsamsten war.

- Was war deine Lieblingsszene?
- Welche Szene fandest du am langweiligsten?
- Welche Stelle/Szene sollte ich kürzen?
- Welche Stelle/Szene sollte ich weiter ausführen?
- Nach welchen Kapiteln hast du eine Lesepause eingelegt? Aus welchem Grund?

An den Stellen die hier genannt werden, sollte ich ein Cliffhanger einbauen, da die Szene scheinbar endet, ohne zum Weiterlesen zu animieren.

- Musstest du dich an irgendwelchen Stellen überwinden, weiterzulesen?
- Gibt es Fragen, die der Roman am Ende nicht beantwortet?

Passiert sowas, ist das unbefriedigend.

- Hat der Anfang dich in die Geschichte gezogen und dich neugierig gemacht? Wenn ja, warum?
- Gab es Stellen die du zweimal lesen musstest? Wenn ja, welche?
- An welchen Stellen war dir die Geschichte zu zäh?
- An welchen Stellen ging dir die Geschichte zu schnell voran?
- Gab es Stellen an denen dir eine Information gefehlt hat?
- Gab es Stellen an denen dir die Informationsdichte zu hoch war?

- Wie fandest du den Schluss? Befriedigend, vorhersehbar, langweilig, zu offen?
- Hast du vorausgesehen, dass der Roman so endet?
- War das Ende glaubhaft?

- Gibt es Dinge, die du, obwohl es fiktional ist, als unglaubwürdig empfandest?
- Was glaubst du ist die Botschaft der Geschichte?
- Wie könnte die Prämisse der Geschichte lauten?

- Beschreibe meinen Hauptcharakter!
- Was sind seine / ihre Ziele?
- Konntest du dich mit ihm / ihr identifizieren?
- War dir der Protagonisti sympathisch?
- Beschreibe meinen Antagonisten
- Was sind die Ziele meines Antagonisten?
- Handeln alle Figuren logisch? Ist ihre Motivation, also der Grund ihres Handelns, immer verständlich?

Sowas ist immer nervig und stört: Figuren die nur so handeln, wie sie handeln, damit der Plot in diese Richtung weitergehen kann.

- Wenn du einen Charakter aus dem Buch entfernen könntest, wer würde das sein? Warum kommt er raus?

Welcher Charakter blieb blass und kann gestrichen werden?

- Welchen Charakter konntest du am wenigsten leiden?

Im Idealfall ist das der Antagonist! :)

- Welchen Charakter konntest du am besten leiden?

Im Idealfall ist das der Protagonist! :)

- Gab es Verwechslungen von Namen? Wenn ja, welche?
- Sind die Dialoge glaubhaft?

- Gab es Verwechslungen von Namen / Orten, etc.? Wenn ja, welche?
- Welcher Ort hat dir am besten gefallen?
- Welcher Ort hat dir am wenigsten gefallen?
- Konntest du dir die Schauplätze gut vorstellen?

- Gibt es Wörter / sprachliche Bilder / Sätze, etc., die ich zu oft benutze? Wenn ja, welche?

Wiederholungen will ich gerne vermeiden, daher diese Frage.

- Wenn du mir sonst noch etwas mitteilen möchtest, hast du jetzt die Möglichkeit dazu.

Hier fordere ich explizit dazu auf, Dinge, die nicht gefragt wurden, noch einmal zu beschreiben. Am Ende ist es auch okay, wenn der Testleser Fragen einfach auslässt, weil er sie nicht beantworten kann. Das ist auch kein Problem, denn vielleicht hat ihn eine Szene nicht traurig gestimmt und er musste vielleicht auch kein einziges Mal lachen, weil ich seinen Humor nicht getroffen habe. Das ist subjektives Empfinden.


Am Ende noch ein paar Ratschläge:
  • Gebt euren Testlesern genug Zeit! 
  • Bietet euren Text im Lieblingsformat eures Testlesers an: Ausgedruckt, Kindle, epub, etc.
  • Beantwortet Rückfragen schnellstmöglich!
  • Gebt euren Testlesern eine Deadline. Fragt innerhalb dieser Deadline niemals nach, wie weit sie schon sind!
  • Verlange keine Ergebnisse vor dieser Deadline!
  • Bedanke dich bei deinen Testlesern und biete im Gegenzug deine Dienste als Testleser an. Daraus kannst du viel lernen!


Gehabt euch wohl und meidet die Dunkelheit, liebe Leser!




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen