Montag, 1. Dezember 2014

Filmkritik: Interstellar

Ich bin immer noch ein bisschen durch den Wind.

Eins vorweg: Interstellar ist ein richtig guter Film!

Vorrangig geht es um Menschen und Familie und zweitrangig um Raumfahrt und coole Raumschiffe. Aliens kommen überhaupt nicht vor. Das war auch meine Hoffnung.

Der Film stellt spannende Fragen und zeigt uns auf wie hoch der Preis dafür ist, diese Fragen beantworten zu können. Fragen zu Zeit, Raum und dem Finden eines neuen, bewohnbaren Planeten.
Ich habe nicht nur eine Träne vergossen bei dem Streifen, von den Sturzbächen meiner Freundin fange ich gar nicht erst an. Nehmt also Taschentücher mit, denn:

Falls ihr INTERSTELLAR noch nicht gesehen habt und er in einem Kino eurer Nähe noch läuft: Meine glasklare Empfehlung habt ihr! 

Ansonsten legt euch die DVD zu, das ist gut investiertes Geld!

Gerade bei Google die Frage gelesen: "Why wasn't Interstellar shot in 3D?"
Meine Antwort: Weil er diese Effekthascherei gar nicht nötig hat. Dieser Film braucht kein 3D!

Der beste Effekt ist das geile Drehbuch.

Die Autoren (Christopher und Jonathan Nolan) haben ihre Arbeit verdammt gut gemacht! Ich bin mir ziemlich sicher und hoffe es auch, gerade einen Film gesehen zu haben, der nächstes Jahr einen Oscar bekommt.

Apropos Effekte: Das war der erste Weltraumfilm den ich gesehen habe, bei dem die Szenen im All wirklich komplett ohne Geräusche und Musik gezeigt werden. Du sitzt im Kino und es ist einfach komplett Still. In einer Zeit, wo die Explosionen und Actionszenen immer absurder werden (Liebe Grüße an Michael Bay), sticht genau DAS doch besonders hervor, oder? Weitläufige Panoramen und in der Ecke, ganz klein die Raumstation. Und dazu eine Portion Stille. Sehr, sehr gelungen!

Der Film geht 3 Stunden, die sich nicht so anfühlen. Als würde man auf einem fremden Planeten landen auf dem die Zeit schneller verstreicht als auf der Erde.

War selten so begeistert von einem Film.

Schaut euch den Trailer an!

Hier könnt ihr Filmkritiken lesen!

Hintergrundinfos und mehr auf Wikipedia!




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen