Sonntag, 19. April 2015

Mein Crowdfunding - Fazit



Ich freue mich immer noch wie ein Schnitzel, dass das geklappt hat.
Das war definitiv das dickste Ding, dass ich in den letzten Jahren gewuppt habe, abgesehen vom Schreiben des Romans an sich natürlich :).




Die erste Woche nach dem Crowdfunding-Ding hat bewusst entspannt begonnen, denn für Montag habe ich erstmal Urlaub von meinem Brotjob genommen. Nach den intensiven 41 Tagen der Kampagne war das auch bitter nötig. Und da ich in diesen 41 Tagen quasi im Internet gelebt habe, bin ich an dem Montag auch komplett offline geblieben. Kein Whatsapp, kein Facebook, Twitter oder Email. Stattdessen habe ich den ganzen Tag im Bett gelegen und Game of Thrones Staffel 4 begonnen, Maleficent geschaut (guter Film!) und Fifa 13 auf der Xbox gezockt.
Das war ein seltsames Gefühl, einfach faul rumzuliegen und nichts Produktives zu machen. Habe ich monatelang nicht mehr gemacht, aber lief erstaunlich gut :). Das anstrengendste was ich an dem Tag gemacht habe, war duschen.

Rückblickend gab es für mich ein paar Highlights, die ich hier noch einmal auflisten möchte:

1. Mein Auftritt beim Radio. Hier endlich für alle mein Interview mit Roland Helm vom saarländischen Rundfunk:



2. Der Support meiner tollen Freunde innerhalb der Kampagne, u.a. mit diesem grandiosen "Gutschein" zu meinem Geburtstag:



3. Mein erster Stand auf einer Buchmesse, auf der ich die Werbetrommel für meine Kampagne gerührt (und geschüttelt) habe:



4. Die tollen Videos von Nici&Books, die einmal meine Kampagne an sich besprochen und auch meine beiden Leseproben vorgelesen hat. Auch das Video von Jacky war klasse, da habe ich mich sehr gefreut.

5. Eure Unterstützung, angefangen vom vielen Teilen, Retweeten und Weitererzählen bis hin zum Support mit euren hart verdienten Euronen hat mich sehr überwältigt! <3


Ein blauer Marker = Ein Ort an dem eine oder mehrere Personen unterstützt haben.
Nicht auf dem Bild zu sehen ist eine Unterstützerin aus San Francisco! <3

Jetzt geht es erst richtig los.

Gut, wie geht es weiter?
Arbeit.
Viel Arbeit.

Ich bin an einer letzten Überarbeitungsphase des Romans, bevor er letztendlich ins Lektorat gehen kann. Also heißt es erstmal wieder schreiben. Meinen Rhythmus, morgens um 5 Uhr schon vor meinem Brotjob zwei Stunden am Roman zu arbeiten muss ich erst wieder finden. Das dauert noch ein bisschen.

Was ich auch schon ankündigen kann ist ein (kleines) Ebook in das ich all mein Crowdfunding-Wissen der letzten Wochen und Monate packen werde. Sowas habe ich vermisst, als ich meine eigene Kampagne planen wollte und es gibt auch nichts vergleichbares auf deutsch. Aber dieses Projekt werde ich natürlich erstmal neben her betreiben.


Gehabt euch wohl, liebe Leser! :)





Kommentare:

  1. Hallo Benjamin, echt du stehst früher auf, um noch an deinem Roman zu arbeiten? ich bin eher die, die später ins Bett geht, also eher die Nachtigall als die Lerche.

    Das mit dem ebook zum Crowdfunding finde ich eine gute idee, vielleicht kann ich mich da einklinken und als co-autorin fundieren oder so. Sag ich jetzt mal so vollmundig! Wobei ich glaube, dass es bei dir auch noch mal ganz anders gelaufen ist, als bei mir. gr. eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Eva! :)

      Danke für deinen Kommentar. Ja, ich stehe extra früher auf, dann ist mein Kopf noch frisch und unverbraucht. Gerade erst habe ich wieder eine "Morgen-Session" hinter mir und noch ein bisschen Zeit hier zu antworten, hehe :).

      Jedes Crowdfunding-Projekt ist einzigartig, da hast du recht. Wenn du es erlaubst, kann ich deine Kampagne als eines der Beispiele anbringen im Buch und entsprechend verlinken :).


      Liebe Grüße
      Benjamin

      Löschen
  2. Es ist echt einfach nur super, dass dein Crowdfunding erfolgreich war. Leider bin ich erst auf die Kampagne gestoßen, als es bereits zu spät war. :(

    Deine Stimmungsschwankungen von der ersten Woche bis zum Schluss lasen sich übrigens sehr interessant. ;)

    Liebe Grüße

    Samuel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Samuel! :)

      Danke für deinen netten Kommentar. Wenn es interessant zu lesen ist, hatte diese "Achterbahnfahrt" wenigstens einen Sinn, haha! ^^

      Liebe Grüße und viel Erfolg beim Schreiben!
      Benjamin

      Löschen